Projekt - Kinder helfen Bienen  
Lutschfinger

Projekt

…die Ziele - und worum es geht

Derzeit unterrichte ich 3.-7. Klassen in Theorie und Praxis. Dabei wird nicht nur imkerliches Wissen vermittelt, sondern z.B. auch der Bau von Bienenkästen und Rähmchen, die Bepflanzung von Blühflächen, die Nektar- und Pollenreich sind, oder die Bestimmung heimischer Blumenarten.

BesucherIm Projekt biete ich Wochen-, Halb- oder Ganz­jahresbesuche. Schulen kön­nen diese von Mai bis Mitte Juli buchen. Allerdings nur bei gutem Wetter.

Das Ganze wird über die Bauernhof Erlebniswelt organisiert. Der Besuch wird durch das Bayerische Landwirtschafts­ministerium unterstützt.

Projekte an den Schulen sind inhaltlich ganz unterschiedlich und vollständig an die Anforderungen der jeweiligen Schule angepasst. – Manchmal begleite ich eine Klasse über das ganze Bienenjahr, manchmal nur ein paar Tage.

Gemeinsam erleben wir die Welt der Bienen. Wir betreten ihren Lebensraum, besuchen sie in ihrem zuhause, bauen gemeinsam einen Bienenstock oder schaffen Lebens- und Futterflächen für unsere Honigsammler.

BienenhausIn einem Projekt erleben Kinder die Bienen einmal ganz real. So ist z.B. ein Besuch am Bienenhaus bestens als hautnahe Weiterbildung und Förderung für Schüler der 3.-4. Klassen geeignet.

Aussäen, anlegen, giessen, hegen und pflegen – einfach alles, was Kinder über den Lebensraum der Biene wissen sollten, lernen sie direkt in der Natur.

Was soll ich mehr sagen? Die Bilder bisheriger Projekte sprechen doch für sich.

Wie… ? Wo… ? Was… ? – Das fragen mich fast alle Kinder

Fragen über FragenNa, alles gewusst? Hinweise liefert ein Klick auf die jeweilige Frage.

  1. Wie alt werden Bienen?

    Königin: 5-6 Jahre
    Arbeiterinnen: im Sommer etwa 3-4 Wochen, im Winter bis zu 6 Monate
    Drohnen: ca. 5-6 Monate

  2. Wie viele Streifen hat eine Biene?

    Je nach Bienenrasse, fünf schwarze und fünf hellgelbe

  3. Wie viel wiegt eine Biene?

    Arbeiterinnen und Drohnen ca. 100 mg, eine Königin ca. 250 mg

  4. Was fressen Bienen?

    Nektar und Pollen

  5. Wie viele Blumen bestäubt eine fleißge Biene am Tag?

    Die Sammlerinnen fliegen ca. 10-20 mal am Tag aus, fliegen dabei 200-300 Blüten an und verweilen darauf nur wenige Sekunden.

  6. Wie viel Honig produziert eine Biene am Tag?

    Ein Bienenvolk produziert ungefähr ein Kilo Honig pro Tag.
    Anders gesagt: Für ein Glas Honig legen sie 2-3 Erdumrundungen oder 100.000 km Flugstrecke zurück.

  7. Haben Bienen Namen?

    Wir können dem Volk bzw. den Bienen Namen geben, aber ob es unter den Bienen eine Namensgebung gibt, wissen wir nicht.

  8. Wie pflanzen sich Bienen fort?

    Beim sog. Hochzeitsflug befruchten die Drohnen eine Bienenköniging – und die legt dann Eier, aus denen der Nachwuchs kommt.

  9. Woher kommt eine Bienenkönigin?

    Eine Bienenkönigin kommt aus dem gleichen Bienenstock wie ihre Mutter, außer sie wird von einem Imker gekauft und in ein Volk ohe Königin eingesetzt.

  10. Wie viele Eier bekommt eine Königin im Jahr?

    Normalerweise legt sie tägl. bis zu 2000 Eier – das ist ein Mehrfaches ihres eigenen Gewichts. Die Eiablage wird zum Herbst weniger, im Winter legt sie meistens keine Eier. Und jetzt kann man das fast schon ausrechnen…

  11. In welcher Jahreszeit werden die meisten Bienen geboren?

    vom Frühjahr bis Sommer

  12. Wie finden die Bienen immer wieder nach Hause?

    Bienen finden durch den Sonnenstand ihren Weg zurück, wie mit einem Kompass. Wenn es bewölkt ist, können sie durch das ultraviolette Licht und die Richtung der Lichtwellen ihren Weg finden.

  13. Welche Feinde hat die Biene?

    Vögel, Bären, Ameisen – und leider manchmal auch der Mensch

  14. Ist die Biene vom Aussterben bedroht?

    In ihrem Lebensraum ist sie durch das Sprühen von Giften auf Pflanzen, durch fehlende Blumen, Monokulturen, Genmanipulation und Chromosomveränderungen an den Pflanzen, eingeschleppte Parasiten, fehlenden natürlichen Lebensraum durchaus stark gefährdet.

  15. Und wie können wir den Bienen jetzt helfen?

    Genau das lernen und erleben wir gemeinsam bei 'Kinder helfen Bienen'


Und wie steht's um die Schulleiter/Innen?
…die machen natürlich mit

Die Bilder als Diashow
Treffen

Ein wenig Info vorab

los geht's

 Ein bißchen Skepsis darf sein

die warten schon

 Reges Treiben in der Einflugschneise

Annäherung

Erster Kontaktaufnahme

Annäherung

Durchaus spannend

Geschäftiges Treiben

Da gehts zu

das war spannend

Und wie wars- aufregend

der verdiente Lohn

Für soviel Mut ...

der verdiente Lohn

 .. und Einsatz

der verdiente Lohn

der verdiente Lohn

Urkunden

eine Urkunde.

prevnext

 


Auch die Gemeinden ziehen mit

Bei einer Bürgermeisterdienstbesprechung in Weilheim sammeln die Anwesenden Einblicke in die Inhalte, gewinnen Eindrücke vom Engagement der Kinder – und erfahren auch, wie sie 'Kinder helfen Bienen®' in ihre Gemeinden holen können.



Last, but not least

Das Projekt startete ja bereits 2012 in der Mittelschule Peißenberg.

2013 ging es dann in der Mittelschule Peißenberg, Rottenbucher Grundschule, Böbinger Grundschule, Leitner Grundschule, Montessorischule Peißenberg und Ammerschule Weilheim erfolgreich weiter.

Das hat natürlich auch in den Medien ein paar Spuren hinterlassen –
hier einige Beispiele:


Noch Fragen zu "Kinder helfen Bienen®"? Schreiben Sie mir bitte.